Gesichtswasser mit Minze für unreine Haut

Wer kennt es nicht. Wir stehen in der Drogerie und können uns einfach nicht für ein Produkt entscheiden, weil die Auswahl einfach zu groß ist. Dabei ist es so einfach, die eigene Kosmetik selbst herzustellen. Der größte Vorteil ist – ihr wisst was drin ist. Wir verzichten auf künstliche Duftstoffe, Mineralöle und andere Stoffe, die unserer Haut nicht gut tun. Wie man ein erfrischendes Gesichtswasser selbst herstellen kann, erfahrt ihr jetzt.

Was wird benötigt?

  • 30ml Minz- Hydrolat
  • 5 ml Apfelessig
  • 15ml destilliertes Wasser
  • 2-3 Tropfen ätherisches Teebaumöl

Los geht’s!

  • Bevor wir zur Eigentlichen Herstellung des Gesichtswassers kommen, möchte ich euch erklären, was es mit „Minz- Hydrolat“ auf sich hat.
  • Hydrolate sind Pflanzenwässer, die durch Wasserdampfdestillation hergestellt werden. Sie entstehen oft als Nebenprodukt von ätherischen Ölen, haben aber selbst auch einiges zu bieten. Ihr könnt das Minzwasser kaufen oder selbst herstellen. Wie genau das funktioniert, zeige ich euch nächste Woche.
  • Solltet ihr auf Pfefferminzwasser zurückgreifen, empfehle ich euch, die angegebene Menge etwas zu reduzieren und durch destilliertes Wasser aufzufüllen. Der hohe Mentholgehalt der Pfefferminze könnte sonst zu einem Brennen auf der Haut führen.
  • Die Säure des Apfelessigs wirkt antibakteriell, zieht die Poren zusammen und trocknet Unreinheiten aus. Die Minze wirkt erfrischend, kühlend und gleichzeitig entzündungshemmend. Das ätherische Teebaumöl tut sein Übriges.
  • Die Herstellung ist denkbar einfach. Ihr gebt alle Zutaten nacheinander in ein sauberes Gefäß (am besten vorher abkochen oder durch Alkohol desinfizieren) und schüttelt – fertig ist das Gesichtswasser!
  • Stellt am besten nur kleine Mengen her, lagert es dunkel und nicht zu warm.

Wer von euch hat schon einmal seine Kosmetik selbst gemacht?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.