Holunderblüten – Weißweingelee

Wenn der Holunder blüht, hat für mich der Sommer begonnen. Bei diesen Temperaturen ist das wohl auch nicht zu übersehen. Die hübschen kleinen Blüten zieren derzeit Wegränder, Gärten und Wäldchen. Man kann so viele tolle Dinge daraus zaubern. Doch die Blüten schmecken nicht nur unglaublich gut, sie sind auch gesund. Der Holunder hat schmerzstillende und entzündungshemmende Eigenschaften, wirkt bei Erkältungen schweißtreibend und stärkt das Immunsystem. Ich gebe zu, als Gelee kann er seine Heilwirkung nicht wirklich entfalten, lecker ist es trotzdem.

Was wird benötigt?

  • ca. 15 – 20 Holunderblütendolden
  • Saft einer halben Zitrone
  • 700ml Apfelsaft
  • 150ml Weißwein
  • 500g Gelierzucker

Los gehts!

  • Nachdem ihr die Holunderblüten gesammelt habt, legt sie für ein paar Stunden in die Sonne und deckt sie mit einem weißen Tuch ab. So haben Insekten, die sich darin verkrochen haben die Möglichkeit, die Flucht zu ergreifen. Schütteln oder Waschen solltet ihr den Holunder nicht, da sonst der aromatische Blütenstaub verloren geht.
  • Entfernt nun die größten Stiele und kocht die Holunderblüten im Apfelsaft für 5-10 Minuten auf.
  • Lasst den Sud ein paar Stunden oder besser über Nacht ziehen und seiht ihn dann durch ein Baumwolltuch ab.
  • Gebt jetzt den Weißwein hinzu. Ihr solltet nun auf 750ml Flüssigkeit kommen.
  • Kocht nun das Gelee nach Packungsanweisung eures Gelierzuckers.

Das Gelee schmeckt hervorragend zu leckeren frischgebackenen Brötchen, einem herrlichen Kaffee auf Balkon oder Terrasse. Genießt den Sommer!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.