Badebomben DIY – sprudelnd und herrlich duftend

Abends entspannend in der Badewanne liegen – wie kann ein Tag schöner ausklingen? Wenn euer Badezusatz dann noch herrlich duftet und pflegend für die Haut ist, möchtet ihr wahrscheinlich gar nicht mehr aus der Wanne steigen.  Badebomben sind bei Erwachsenen genauso beliebt, wie bei Kindern. Ob als Geschenk (gerade jetzt zum Muttertag), für die Kinder und eben für sich ganz allein – mit einfachen Hausmitteln könnt ihr sprudelnde Badebomben selbst herstellen.

Was wird benötigt?

  • 250g Natron
  • 125g reine Zitronensäure (Pulver)
  • 60g Speisestärke
  • 30g Kokosöl
  • 30g Sheabutter
  • ätherisches Öl nach Wahl
  • optional Lebensmittelfarbe
  • optional getrocknete Blüten, etc.

Los geht’s!

  • Ihr mischt zunächst die trockenen Zutaten Natron, Zitronensäure und Speisestärke in einer Schüssel.
  • Erwärmt nun ganz leicht das Kokosöl und die Sheabutter. Sie müssen flüssig, aber nur leicht warm sein. Es könnte sonst passieren, dass eure Badebomben schon zu sprudeln beginnen.
  • Ich habe die Lebensmittelfarbe und das ätherische Öl (z.B Lavendel, Rose, Orange) bereits zum Kokosöl gegeben, so verteilt sich alles ein wenig einfacher.
  • Gebt dann das Öl zu den trockenen Zutaten und vermischt alles, bis die Konsistenz feuchtem Sand ähnelt.
  • Nun geht es an das Formen der Badebomben. Ihr könnt sie mit den Händen formen, in spezielle Badebombenförmchen geben oder wie ich in Silikonformen für kleine Kuchen. Wichtig ist nur, dass ihr die Masse so fest drückt, wie nur möglich, sonst entstehen Risse.
  • Lasst das Ganze nun mindestens 1 Tag trocknen, bevor ihr die Badebomben aus den Formen löst.

Viel Spaß beim Verschenken oder selbst darin Baden. Schreibt mir doch gern, für welche Kreationen ihr euch entschieden habt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.